Casamance: Lamentins und Rando de la Pointe Saint-Georges

Etappe 6 – Casamance: Lamentins und Rando de la Pointe Saint-Georges

Tag 10 – Rando Pointe Saint-Georges

Achtung wichtiger Punkt, wir hatten nicht die Chance, Lamentins zu sehen … Aber wir erklären, wie es geht (um sich an Ebbe + Trockenzeit zu erinnern)

Wie komme ich nach Pointe Saint Georges?

  • Von der Strecke: Eine neue Strecke und in gutem Zustand verbindet Kagnout (auf der Straße zwischen Miomp und Elinkin), so dass Sie mit dem Auto oder Jakartas (ausgehandelt 2500 FCFA ein Transfer pro Person) dorthin fahren können.Nehmen Sie 2L Wasser pro Person + Sonnencreme + Kappe!
  • Durch die Reisfelder: Sehr schöner dreistündiger Spaziergang durch Felder (oder eher Reisfelder), der unten von Miomp beschrieben wird.
  • Mit dem Kanu: Von Ziguinchor. alle 2 Tage (auch am Samstag). Abfahrt zwischen 10.00 und 12.00 Uhr, während das Kanu voll ist. Achten Sie darauf, Wasser zur Verfügung zu stellen und was zu bedecken ist, da die Überquerung versucht, aber viele Delfine am Schlüssel. Gehen Sie zum Pier neben dem Hotel/Bar le Perroquet. Preis 2000 FCFA – 3€ mit Bagou

Um Kagnout oder Miomp von Elinkin oder Oussouye aus zu erreichen, bitten Sie Ihren 7-Sitzer-Taxifahrer um einen Stopp. Das Komplizierteste wird sein, diese beiden Dörfer zu verlassen, denn die Sammeltaxis, die vorbeifahren, sind oft voll, aber mit Geduld kommen wir dorthin. Zwischen 1000 FCFA und 2000 FCFA das Rennen zwischen den einzelnen Dörfern.

Wir sind unsererseits aus Elinkin angereist und haben uns für die Option entschieden, Pointe Saint George zu Fuß vom Miomp aus zu erreichen.

In Miomp angekommen, stoßen wir auf den "Fremdenführer des Dorfes", Jules, der mehr oder weniger ein guter Rat ist. Zuerst bringt er uns zum Mittagessen ins Dorf, in ein kleines Restaurant, Chez Madeleine, wo wir 2 Stunden 4 Spiegeleier und ein paar Pommes warten. Während wir auf unsere Gerichte warten, haben wir Zeit, mit Madeleine zu sympathisieren, wir vertrauen ihr unsere Roadtrip-Rucksäcke an, um leichter zu gehen. 

Miomp ist ein friedliches Dorf mit einem riesigen Käser in der Mitte des Dorfplatzes, wo Jules und seine Freunde ruhig im Schatten trinken. Sie können auch eine Box auf zwei Etagen sehen.

Jules führt uns durch die Felder, um auf dem richtigen Startweg zu sein. Sie müssen ein Fußballfeld passieren und auf der linken Seite den Weg nehmen, der entlang eines Zauns verläuft, dann über eine Holzbarriere gehen und dem Weg auf der linken Seite durch Felder folgen. Sobald Sie auf diesem Weg sind, besteht kein wirkliches Risiko mehr, sich zu verlaufen.

TIPPS : Kostenpflichtige Bewerbung zur Suche nach Wanderrouten: Wikiloc. Ein kostenloser Teil ermöglicht es Ihnen, Ideen für Wanderungen und eine Route auf einer Karte zu haben. In Kombination mit Maps Me geht es uns gut!

Hier sind einige Sehenswürdigkeiten, zögern Sie nicht, nach Ihrem Weg zu fragen, die Passage ist ziemlich voll.

Öffnen Sie Ihre Augen, eine große Vielfalt an bunten Vögeln wird Ihren Weg kreuzen: Kuchen, Gelbschnabel-Nashornvogel (unser Favorit), der durch seinen Schnabel beim Fliegen unausgewogen erscheint, Schwarzschnabel-Nashornvogel, kleine gelbe "Gendarmen", kleine Blautöne, Rote!  

Während dieser Wanderung wirst du komplett in den Reisfeldern waten, wir haben unsere Zeit damit verbracht, unsere Turnschuhe auszuziehen und wieder anzuziehen, vielleicht kann die Wanderung in Sandalen / Flip-Flops gemacht werden, weil kein Höhenunterschied! 

Sie werden auch über zwei für die Region typische Holzbrücken fahren!

Wir nahmen uns 3 Stunden Zeit, aber mit wenigen Pausen. Nehmen Sie viel Wasser mit. kein Auftanken während der Wanderung nach Miomp (wo Sie Wasser kaufen können), und gehen Sie in vollem Cagnard !

In Pointe Saint Georges angekommen, machen Sie eine Pause im Campement des Lamantins. Sehr freundliches und gastfreundliches Personal. Wenn Sie Glück haben , werden Sie bei Ebbe Seekühe sehen. Es wird immer noch gesagt, dass die beste Zeit , um sie zu sehen, in der Trockenzeit ist. Wir hatten nicht so viel Glück. Aber wir sahen, wie Delfine bei Sonnenuntergang wegsprangen, nachdem sie im warmen Wasser des Flusses geschwommen waren.

Möglichkeit, im Seekuhcamp zu schlafen oder dort mittags zu Mittag zu essen. Vergessen Sie nicht, vorher anzurufen, um Sie wissen zu lassen, dass Sie ankommen! (10.000 FCFA pro Nacht, Zimmer mit Bad, 15 Euro)

Es gibt auch einen 360-Grad-Aussichtspunkt, der in einem Baum thront, der Aufstieg ist etwas teuer (15.000 FCFA), aber anscheinend eine herrliche Aussicht. 

Wir machten die Rückkehr über die Strecke in Jakarta, vor Einbruch der Dunkelheit. Wir wurden in Miomp abgesetzt, wo wir unsere Koffer abholten, bevor wir mit ein wenig Mühe ein Taxi nach Oussouye fanden. Glücklicherweise war Jules immer noch da, um uns bei den Verhandlungen zu helfen, BIG BIS JULES <3. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.